„Wanderversammlung“ der Kolpingsfamilie Erding

Traditionell trifft sich die Kolpingsfamilie Erding im Sommer zu einer sogenannten „Wanderversammlung“,

bei der gemeinsam Erding erkundet wird.

Diesmal führte der Weg zum Kronthaler Weiher, den nach der langen Bauphase doch noch nicht alle gesehen

hatten.

Die neuen Anlagen wurden allgemein sehr gelobt und erfahrene Fischer erzählten von den beachtlichen Fischen,

die sie hier schon gefangen hatten.

Auch die neue Wachstation der Wasserwacht durfte besichtigt werden. Nachdem die Stadt Erding das dringend

renovierungsbedürftige Wachhäuschen  durch einen Um- und Neubau ersetzt hatte, wurde dieser in Eigenregie

zu einer professionellen Rettungsstation ausgestattet. Es ist schon erstaunlich, was die 80 Wasserwachtler mit

Hilfe großzügiger Sponsoren alles geschaffen haben.

Dazu gehört die Einsatzzentrale mit einer Verbindung zum Rettungs-

dienst des Roten Kreuzes, zur Polizei und zur Feuerwehr.

„Im Notfall arbeiten wir alle sehr eng zusammen. Der Hubschrauberlandeplatz wurde erst einmal benötigt,

doch das Beste ist, wenn wir überhaupt nicht zum Einsatz kommen müssen“,  betonte Wasserwachtsvor-

sitzender Bernd Janowsky.

„In diesem jahr haben wir bereits über 95 mal Erste Hilfe geleistet, 4 Vermisste gesucht und drei Rettungen

vorgenommen.“

Mit dem Erste Hilfe Raum ist die Wasserwacht für Notfälle bestens ausgestattet. Die permanente Schulung

von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zum Bootsführer, Wasserretter, Wasserwachtsausbilder und

Schwimmlehrer erfordert viel Zeit, die heute nicht mehr allzu viele aufzubringen bereit sind.

Mit seinem mehr als 2-stündigen Vortrag warb Bernd Janowsky leidenschaftlich für sein Ehrenamt.

„Wir zeigen gerne unsere Station.“

Natürlich freut sich die Wasserwacht über neue Mitglieder und Sponsoren, die für den Unterhalt der

Wach- und Rettungsstation notwendig sind.

Froh ist Bernd Janowsky, dass dieses Jahr die „Weiher Feia“ am 5. August wieder stattfinden kann.

 

Ingrid Enzner