Besichtigung der Tafel Erding

Erding, 11. Februar 2019,Besuch der Kolpingsfamilien bei der Erdinger Tafel

Die Tafel sagt Danke!

Bild: Mitglieder der Kolpingsfamilien Erding, Klettham und Altenerding beim Besuch der Tafel Erding im alten Postgebäude

Schon seit einigen Jahren unterstützen die Kolpingsfamilien mit einer „Päckchenaktion“ Bedürftige der Tafel Erding. Auf deren Einladung hin konnten nun zahlreich erschienene Kolpingmitglieder einen Einblick in das neue Domizil im alten Postgebäude gewinnen. Großzügig und ansprechend sind die von der Stadt Erding zur Verfügung gestellten Räume.

„Durchschnittlich 126 Kunden mit 294 Familienangehörigen besuchen pro Woche die Tafel“, erklärte die Vorsitzende Petra Bauernfeind. Hierfür bedarf es eines Berechtigungsausweises.

Im vergangenen Jahr wurden 125,6 Tonnen an Lebensmitteln gespendet und verteilt, wobei sich bei Abholung und Verteilung der Spenden 60 ehrenamtliche Helfer engagierten. Auch die Kolpingsfamilien wollen in diesem Jahr die Tafel wieder unterstützen.

Auf Wunsch der Tafel erfolgt  deshalb auch wieder die bisher bereits erfolgreiche „Päckchenaktion“ zu Ostern. Organisiert wird diese von Kolpingmitglied Doris Rüdiger. Wie im vergangenen Jahr wird sie mit mehr als 30 Helfern 150 große Einkaufstaschen mit haltbaren Lebensmitteln befüllen. Als persönlicher Gruß dienen selbstverzierte Kerzen und Grußkarten, die von der Kolpingjugend gebastelt werden.

Wer hierzu gerne etwas beitragen möchte, kann am Freitag 12. April, zwischen 15.00 und 18.00 Uhr eine Lebensmittelspende für die Tafel Erding im Johanneshaus abgeben.

Ingrid Enzner (Kolping)

Kolpinggedenktag am 09.12.2018 in der Stadtpfarrkirche St. Johannes /Johanneshaus

Jeweils um den  04. Dezember, den Todestag von Adolph Kolping, begehen weltweit die Mitglieder aller Kolpingsfamilien einen gemeinsamen Gedenktag.

Zu Beginn des diesjährigen Gedenkens in Erding fand einGottesdienst in St. Johannes statt, der wiederum von der Kolpingjugendgestaltet wurde. Am Beispiel der Kolpingbewegung in Honduras wurde gezeigt, wie sich innerhalb kurzer Zeit die Idee Adolph Kolpings verbreitet hatte.  In den Fürbitten wurde auch die Aufgabe desUmweltschutzes berücksichtigt. Die Schöpfung ist ein Geschenk Gottes, das es zubewahren gilt.  Das neue Kolpinglied bildete den Abschluss des feierlichen Gottesdienstes.Gemeinsam zog man danach in das Johanneshaus, wo ein leckeres Frühstück bereitswartete.

Den offiziellen Teil gestalteten die drei Vorsitzenden vom Leitungsteam:
Nach der Begrüßung durch Günter Felbinger stellte Claus Rüdiger Aufgaben und Bedeutung des Internationalen Kolpingwerkes vor. Über soziale Projekte der Kolpingsfamilie Erding informierte Doris Rüdiger.
Caroline Stöckl hatte die Aufgabe Ehrungen und Neuaufnahmen vorzunehmen. So konnten Franz Grabmayer für 60 Jahre, Paul Hagl, und Josef Pointner für jeweils 50 Jahre und Helga Geißler für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt werden.

Zuletzt gab Günter Felbinger einen Ausblick auf das Programm von 2019, so werden wieder zahlreiche gesellige und informative Veranstaltungen angeboten werden wie zum Beispiel:
„Kirche wohin gehst Du?“, „Neues aus dem Stadtrat“, „Gartenpflege im Frühjahr“. Auch einige Besichtigungen wird es wieder geben, wie: die Tafel Erding, den Weltladen, das Geothermie Heizwerk und das Haus der Begegnung. Das vollständige Programm liegt am Schriftenstand in der Kirche auf, es kann auch im Internet unter www.kolping-erding.de angesehen werden.

Weitere Informationen finden Sie ebenfalls unter: www.kolping-erding.de

Bild: Das Leitungsteam derKolpingsfamilie mit den Jubilaren und neu aufgenommenen Mitgliedern

Ingrid Enzner

Kolpingsfamilie Erding, 02.12.2018 und 09.12.2018

Spendenaktion der Kolpingsfamilie Erding

Beim Christkindlmarkt in St. Johannes bot auch die Kolpingsfamilie Erding allerlei Selbstgebasteltes und Selbstzubereitetes  zum Verkauf an. Den Erlös aus den Einnahmen erhält die Pfarrei für soziale Aufgaben.

Bild: v.l.n.r. Johanna Rüdiger, Gitte Schamberger, Claudia Rüdiger

Die Kolpingjugend sammelte amStand ausgediente Handys, die in erfreulich großer Zahl  abgegeben wurden. Damitleisten Wir mit den Spendern einen Beitrag zur Rohstoffverwertung und unterstützen „MissioMünchen“ beispielsweise bei der Bekämpfung von Fluchtursachen im Kongo. WeitereInformationen hierzu finden Sie im Internet unter www.kolping.de/handyaktion .

Text und Bild: Ingrid Enzner

Alte Kleider helfen!

Erding, 05. November 2018

Die Kolpingsfamilie Erding übergibt Geldspende an den Hospizverein

 Über die Entwicklung und die Zielsetzung der Hospizbewegung informierte die
2. Vorsitzende des Erdinger Christophorus Hospizvereins, Ottilie Kober, bei einer Informationsveranstaltung am 05.11.2018 im Johanneshaus.

Eingeladen hatte die Kolpingsfamilie Erding, die Frau Kober 300.- € zur Unterstützung der Hospizarbeit in Erding überreichte.

Das Geld stammt aus der diesjährigen Altkleidersammlung, die die Kolpingsfamilie Erding nun schon zum 50. mal durchgeführt hatte. Verschiedene caritative Einrichtungen wurden bereits damit unterstützt.

Die nächste Altkleidersammlung wird Anfang April 2019 stattfinden.

Spendenübergabe an den Christophorus Hospizverein Erding e.V.
v.l.n.r.: Manfred Rüdiger (Kolping), Georg Stöckl (Kolping), Ottilie Kober (2. Vors. d. Hospizvereins), Claus Rüdiger (Kolping Leitungsteam), Willi Adelsberger (Kolping Schriftführer)

Ingrid Enzner


 

missio Handy-Spendenaktion

„Ran an die Handys!“

Kolpingsfamilie Erding ruft zu Handyspenden aufWoche der Goldhandys Kongo

 Nicht mehr gebrauchte Handys spenden und Gutes tun! Das Kolpingwerk Deutschland unterstützt als Kooperationspartner die Handyspendenaktion von missio Aachen und missio München und ruft zum Mitmachen auf. Damit können wir die Situation der Menschen im Kongo verbessern und einen Beitrag zur Bekämpfung von Fluchtursachen leisten.

In unseren Handys bzw. Smartphones sind wertvolle Erze und Metalle verbaut – Rohstoffe, die oft unter menschenunwürdigen Bedingungen im Kongo abgebaut werden. Die Menschen, die diese Stoffe aus dem Boden holen, sind oft schlimmster Gewalt ausgesetzt. Viele Menschen sind deshalb auf der Flucht oder versuchen zu fliehen.

 

Die gespendeten Handys werden recycelt, um die wertvollen Rohstoffe zu gewinnen. Ein Anteil des Erlöses geht zu gleichen Teilen an missio und das Kolpingwerk Deutschland. Das Kolpingwerk Deutschland unterstützt mit seinem Anteil die Bewusstseinsbildung für die Bekämpfung von Fluchtursachen; missio finanziert mit seinem Anteil Hilfsprojekte im Kongo.

Die Schumacher, von Pidoll GbR in Köln ist der rechtliche Träger und Betreiber des Handy-Rücknahmesystems Mobile-Box. Sie führt die Handysammlung durch, bereitet geeignete Geräte für den Wiederverkauf auf und sorgt für das fachgerechte Recycling der Rohstoffe.

Die Kolpingsfamilie Erding beteiligt sich an der Handyspendenaktion und hat eine Annahmestelle eingerichtet.

Fast jeder hat ein oder mehrere Handys zuhause, die nicht mehr benutzt werden. In Deutschland gibt es schätzungsweise 124 Millionen nicht mehr gebrauchte Handys.

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, diese Handys zu spenden und damit etwas Gutes zu tun.

Nicht mehr gebrauchte, auch defekte Handys können abgegeben werden bei:

Johanneshaus Erding, Kirchgasse 5

am Sonntag den 02. Dezember 2018 (Christkindlmarkt)

in der Zeit von 09.00 bis 15.00 Uhr und

am Sonntag den 09. Dezember 2018 (Kolpinggedenktag)

in der Zeit von 09.00 bis 12.00 Uhr

Nähere Informationen im Internet unter: www.kolping.de/handyaktion

 

Ansprechpartnerin der Kolpingsfamilie Erding:
Johanna Rüdiger
Mailadresse: jojo-ruediger@kabelmail.de

 

Andacht am Feldkreuz der Familie Hagl am 03.06.2018

Bei schönstem Wetter war die Andacht mit mit anschließendem gemütlichem Beisammensein bei Kaffee, Kuchen und Brotzeit

….wieder einemal eine gelungen Veranstaltung unserer Kolpingsfamilie.

Wir Danken allen Spendern für die Gaben, den Helfern für Ihre Initiative und besonders der

Familie Hagel, welche diese gelungene Andacht unter freiem Himmel auf Ihrem Gärtnereigelände

erst möglich macht.

Impressionen:

20180603_AndachtamFeldkreuzFamHagl1
20180603_AndachtamFeldkreuzFamHagl1

20180603_AndachtamFeldkreuzFamHagl2
20180603_AndachtamFeldkreuzFamHagl2

20180603_AndachtamFeldkreuzFamHagl3
20180603_AndachtamFeldkreuzFamHagl3

20180603_AndachtamFeldkreuzFamHagl4
20180603_AndachtamFeldkreuzFamHagl4